handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Intralogistik und Logistik> Lagertechnik>

Langgutlagerung à la Remmert: Wabe oder Brücke

Langgutlagerung à la RemmertWabe oder Brücke

Angesichts des enormen Wettbewerbsdrucks sucht die Langgut verarbeitende Industrie nach Wegen, um immer effizienter und kostenbewusster zu arbeiten. Die Lösung könnte lauten: Outsourcing der Lagerhaltung und mechanischen Vorfertigung an die Zulieferer.

Remmert  BASIC Tower Langgut

Viele Stahlhändler weiten deshalb nun ihr Leistungsspektrum aus. Als Full-Service-Dienstleister verantworten sie für ihre Kunden neben der Distribution vielfältige Aufgaben wie die Anarbeitung der Werkstoffe. Um ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten, sind eine optimale Lagerung sowie schnelle und flexible Produktionsprozesse für sie unverzichtbar.

Selten war die Langgut verarbeitende Industrie mit solch anspruchsvollen Herausforderungen konfrontiert wie in den letzten Jahren. Immer kleiner werdende Losgrößen und eine Vielzahl an kundenindividuellen Aufträgen sind heute Alltagsgeschäft in vielen Betrieben. Das hat sich auch auf die Zulieferer ausgewirkt. Besonders im Stahlhandel hat sich ein Wandel vollzogen. Das Bild des reinen Distributors, der seine Kunden mit großen Mengen Rohmaterial versorgt – das war einmal. Heute sind kleinere Bestellmengen bei einer größeren Produktvielfalt und kürzeren Lieferintervallen an der Tagesordnung. Darüber hinaus wird ein Großteil der Materialien bereits angearbeitet geordert. Aus dem traditionellen Handelsunternehmen entwickelt sich so ein Full-Service-Anbieter, der für seine Kunden viele verschiedene Aufgaben realisiert: von der Beschaffung und der materialschonenden Bevorratung der Werkstoffe über die facettenreiche Anarbeitung bis zur termingerechten Anlieferung, teilweise Just-in-Time bis an die Maschine. Um diesen Herausforderungen zeit- und kosteneffizient gerecht zu werden, sind die Stahlexperten auf leistungsstarke Technologien und einen hohen Automatisierungsgrad an ihrem Standort angewiesen. Abgesehen von den Bearbeitungsmaschinen betrifft dies in besonderem Maße das Lager.

Anzeige

Wer die Wahl hat…

Weitere Beiträge zuLagertechnik

... hat die Qual. Eine Tatsache, von der viele Stahlhändler gerade bei der Suche nach einem effizienten Lagersystem ein Lied singen können. Um den heutigen Arbeitsanforderungen gerecht zu werden, benötigen sie ein Lager, das sich an ihr Geschäft anpassen lässt. Dennoch investieren viele Betriebe immer wieder in Standardsysteme, die den steigenden Ansprüchen nur suboptimal entsprechen, weiß Matthias Remmert, Geschäftsführer bei Friedrich Remmert. Das international tätige Unternehmen ist seit mehr als 65 Jahren auf die Entwicklung von maßgeschneiderten Lager- und Logistiklösungen für Langgüter und Bleche spezialisiert. Zu den Kunden des Lagerexperten gehören zahlreiche Stahlhändler. „Auch wenn die Herausforderungen in der Stahldistribution dieselben sind, unterscheiden sich die Anforderungen unserer Kunden an ihr Lager oftmals erheblich voneinander. Das muss sich auch im Lagerkonzept widerspiegeln“, so Remmert.

Remmert Stahlhandel Brückenlager

Um den Durchblick bei der Suche nach einem passenden System zu behalten, sollten Unternehmen deshalb ein paar grundsätzliche Faktoren beachten, erläutert der Logistikexperte: „Die Bauweise des Lagers sollte eine hohe Lagerdichte ermöglichen. Anwender können so auf wenig Fläche deutlich mehr Material bevorraten. Dies ist bei den heute üblichen kurzen Bestellintervallen unerlässlich. Auch ist eine ideale Verknüpfung zwischen System und Anarbeitung wichtig, um ohne Unterbrechung arbeiten zu können. Viele Lager lassen sich sogar direkt ins Produktionsumfeld integrieren und verschmelzen so quasi mit der Fertigung.“ Ein Prinzip, das Remmert mit seinem kleinsten Lagersystem, dem BASIC Tower Langgut, perfektioniert hat. Mit einer Grundfläche von lediglich 25 Quadratmeter lässt er sich genau dort integrieren, wo das gelagerte Material benötigt wird. Damit eignet sich das Turmlager für Händler sowie für mittelständische Produktionsunternehmen, die nur geringe Lagervolumina von bis zu 125 Tonnen vorhalten oder ein kleines Pufferlager direkt neben der Fertigung benötigen – aber nicht auf die Effizienz eines Automatiksystems verzichten wollen.

Lösungen für klassische Anforderungen

„Unser Basic-Tower Langgut ist mit seinem geringen Lagervolumen natürlich eine Sonderlösung. Viele Stahlhändler lagern oftmals um die 5.000 Tonnen Langgut in verschiedenen Längen und Materialien“, berichtet Matthias Remmert. „Mit einem manuellen Lager können sie diesen Anforderungen nicht gerecht werden. Nicht nur was den erforderlichen Platzbedarf anbelangt, sondern vor allem in Bezug auf das Handling und die Beschickung der Fertigung.“ Um das eigene Potenzial effektiv zu nutzen, rät Remmert deshalb zur Integration eines leistungsstarken Automatiksystems. Besonders beliebt bei Stahlhändlern sei das Brückenlayout. Der Raum wird durch diese Konstruktion in der Höhe optimal ausgenutzt. Die Lagergrundfläche sinkt, während die Lagerkapazität steigt. Die „Brücke“ lässt sich zudem flexibel an individuelle Lageranforderungen anpassen. Sie ermöglicht so die Bevorratung verschieden großer und schwerer Mengen Stabmaterialien. Weitere Vorteile stecken in der Materialbereitstellung. Dank leistungsstarker Antriebs- und Hebetechnologie gewährleistet die „Remmert-Brücke“ beispielsweise ein schnelles und leichtes Materialhandling. Darüber hinaus ist das System mechanisch und datentechnisch mit allen marktüblichen Bearbeitungsmaschinen kompatibel. Als Resultat erzielen Anwender eine Steigerung der Produktivität in der Distribution und der angeschlossenen Anarbeitung.

Leistungsstarke Konzepte für größere Lagervolumen

Der Alltag im Stahlhandel zeigt es ganz klar: Nur das Unternehmen ist erfolgreich, das schnell und flexibel auf unterschiedlichste Anforderungen reagieren kann. Um sich vom Wettbewerb abzuheben, haben einige Händler daher den Schritt zum Großlieferanten gewagt. Sie verfügen nicht nur über ein enormes Lagervolumen, sondern haben meist auch einen großen Maschinenpark aufgebaut. Doch mit den zusätzlichen Möglichkeiten steigen auch die logistischen Anforderungen. Als Folge sind die Unternehmen umso mehr auf ein Lagerkonzept angewiesen, das alle distributions- und produktionstechnischen Faktoren ideal unterstützt.

Remmert Wabenlager

Die Lösung: ein Wabenlager. Die besondere Stärke dieses Systems ist laut dem Logistikspezialisten Remmert die einzigartige Bauweise. So ermöglichen die wabenartig angeordneten Ladeträger eine besonders hohe Lagerdichte. Modular konzipiert gestattet das Lagersystem zudem eine sehr individuelle Lagerauslegung, die im Laufe der Jahre jederzeit problemlos an neue Unternehmensanforderungen angepasst werden kann. Das Materialhandling erfolgt schnell und zuverlässig und gewährleistet eine einwandfreie Versorgung der angeschlossenen Bearbeitungsmaschinen. „Um die Handlingprozesse weiter zu optimieren, bieten ‚Wabe‘ und auch ‚Brücke‘ Anwendern die Möglichkeit einer Integration verschiedener Automationshilfen, wie unseres Pick-Systems“, erläutert Matthias Remmert. „Das Einzelstabsystem realisiert das reibungslose Zu- und Abführen der Stabmaterialien an die Bearbeitungsmaschinen. Eine hohe Produktivität in der Anarbeitung ist so dauerhaft gewährleistet.“ bw

Weitere Beiträge zum Thema

Blechlager

BlechlagerKeine Zwangspause für Straßenfertiger

Lagertechnik beschleunigt die Produktion bei Wirtgen. Eine Vielzahl von Aufträgen mit kleiner Losgröße und hoher Fertigungstiefe bei kurzen Vorlaufzeiten – in vielen Unternehmen ist das Alltag. So auch bei Wirtgen.

…mehr
Brückenlager

Lager und LogistikHanglage für das Silolager

Sturm-Gruppe profitiert vom abschüssigen Terrain. Mit ihrem neuen, vollautomatischen Langgutlager reduziert die Sturm-Gruppe trotz gesteigerter Kapazitäten ihre Lagerfläche um 70 Prozent und verbessert die Auslastung der angeschlossenen Maschinen.

…mehr
Retrofit im Lager lässt sich neben den Betriebszeiten durchführen: Mehr Leistung über Nacht

Retrofit im Lager lässt sich neben den...Mehr Leistung über Nacht

Nach Jahren im Vollbetrieb treten im Lager häufiger Probleme mit Mechanik, Technik und Steuerung auf. Durch die Modernisierung eines Lagers lassen sich Leistung und Verfügbarkeit wieder maßgeblich steigern.

…mehr
Schaeffler Logistikzentrum Carisio

Schaeffler mit zweitem DistributionszentrumOptimierte Bewegung der Stapler

Das modernste Warenlager der Schaeffler Gruppe ist nun offiziell in Betrieb: Im Zuge des schrittweisen Ausbaus des europäischen Distributionsnetzwerkes hat Schaeffler das Europäische Distributionszentrum (EDZ) Süd in Carisio, Italien, eingeweiht.

…mehr

Fördertechnik und IntralogistikErfolgsfaktor Logistik

Die Zukunft der Intralogistik und ihre Märkte – das sind die Schwerpunkte des VDMA-Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik auf der Cemat in Hannover. Vom 31. Mai bis 3. Juni 2016 erhalten interessierte Fachbesucher im VDMA-Pavillon in exklusiven Talkrunden Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte im Bereich Intralogistik sowie in ausgewählte Märkte.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen