handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

Laser-BeschriftungMit Kontrast und Sollbruchstelle

Effiziente Laserkennzeichnung. ACI Laser aus Thüringen ist Experte für die qualitativ hochwertige Laserbeschriftung auf resistenter Laserfolie und bietet mit dem Folienhandlingsystem Foil-Star eine Alternative zu herkömmlichen Etikettenbeschriftungsverfahren an.

Laser-Beschriftung: Mit Kontrast und Sollbruchstelle

Die Laserbeschriftung auf Werkstücken gehört zu den flexibelsten und hochwertigsten Kennzeichnungsverfahren für viele Branchen. Es gibt jedoch Anwendungen, bei denen eine direkte Laserbeschriftung am Material nicht oder nur schwer möglich ist. ACI Laser, Spezialist für die qualitativ hochwertige Laserbeschriftung auf resistenter Laserfolie, stellt das Folienhandlingsystem "Foil-Star" als Alternative zur herkömmlichen Etikettenbeschriftung vor: Durch gezielte Parametrierung entfernt der Laserstrahl feinste auf der Folie befindliche Deckfarbschichten und lässt die darunter liegende Kontrastfarbschicht erscheinen. In einem zweiten Schritt kann die komplette Folie durchtrennt werden, um jede darstellbare 2D-Form als Etikett abzubilden. Neben diesen Abtragsfolien kommen auch Farbumschlagsfolien zum Einsatz. Der Unterschied besteht darin, dass die Beschriftung hier unter einer transparenten Laminatschicht geschieht und dadurch nur ein Farbumschlag erzeugt wird. Dieser hat einen ebenso hohen Kontrast wie die Beschriftung auf Abtragsfolien. Die Laminatschicht verhindert dabei aber das Austreten von Gasen und Stäuben während der Beschriftung. Nach der Bearbeitung werden die fertigen Label mühelos vom Trägermaterial abgenommen und auf das Werkstück aufgebracht. Typische Einsatzfelder von Laserfolien liegen in der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt oder bei jeglicher Kennzeichnung von Maschinen und Geräten aus Materialien, die sich nicht direkt oder nur schlecht beschriften lassen.

Anzeige

Aufgrund ihrer positiven Eigenschaften sind laserbeschriftete Label eine Alternative zu anderen Beschriftungsverfahren in diesem Bereich, besondere dem Thermotransferdruck. Im verhältnismäßig günstigen Thermotransferdruck-Verfahren müssen oft Einschränkungen in Bezug auf Flexibilität und Beständigkeit in Kauf genommen werden. Sind die Etiketten hier in Größe und Form vordefiniert, so können bei der Laserkennzeichnung neben der Funktion des Beschriftens durch den Laserstrahl auch gleichzeitig die Label im gewünschten Format ausgeschnitten werden. Das bietet dem Anwender größtmögliche Flexibilität und sorgt für einen effizienteren Verarbeitungsprozess. Weitere Probleme herkömmlicher Etikettenbeschriftung, wie das Verwischen der Farbe oder das Ausbleichen der Schrift, sind bei laserbeschrifteten Labels ausgeschlossen. Zudem sind sie temperaturbeständig und resistent gegen Chemikalien, Abrieb und Witterungseinflüsse. Sie sind außerdem klebefest und lassen sich auch mit Sollbruchstellen versehen; dies macht ein zerstörungsfreies Ablösen unmöglich und bietet einen hohen Schutz gegen Gewährleistungsbetrug und Fälschung.

Das Folienhandlingsystem "Foil-Star" von ACI ist speziell für den Seriendruck laserbeschrifteter Etiketten ausgelegt. Es ist flexibel aufstellbar und aufgrund seiner kompakten Größe gut als Tischarbeitsplatz geeignet. Hiermit lassen sich Etiketten kostengünstig, schnell und bedarfsgerecht just-in-time produzieren. Er nimmt Folienrollen mit einer Gesamtlänge von bis zu 300 Meter auf und kann dabei sowohl Endlosmaterial als auch vorgestanzte Label transportieren. Durch das serienmäßige Schneidemesser können Etikettensätze komplett abgetrennt werden. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Folie durch einen externen Aufwickler wieder aufzunehmen. Je nach Anwendungsfall lässt sich das Gerät mit einem passenden ACI-Laser dann an die jeweilige Beschriftungsaufgabe anpassen. Dafür stehen dem Anwender flexible Nd:YAG Laser oder leistungsstarke Faserlaser zur Verfügung. Gesteuert wird das komplette System über die im Lieferumfang enthaltene Beschriftungssoftware Magic Mark V3. Neben festen Layouts ermöglicht ein spezielles Softwaremodul den Import variabler Beschriftungsinhalte; das System arbeitet dann automatisiert und spart Bedienzeit.   pb

Weitere Beiträge zum Thema

Lasermarkierung: Beidseitig lasern

LasermarkierungBeidseitig lasern

Das Laser-Markierungssystem Flexmarker von IPTE ist jetzt als neue Version Flexmarker II im Markt. Diese Version kann optional mit einer integrierten Dreheinheit für das Werkstück ausgerüstet werden, so dass die Laser-Kennzeichnung auf beiden Seiten erfolgen kann.

…mehr
Laserbeschrifter: Laser im Schuhkarton

LaserbeschrifterLaser im Schuhkarton

Nicht größer als ein Schuhkarton ist das All-in-one-Laser-Markiersystem zur Leiterplattenkennzeichnung, das Dynamic Systems präsentiert. Dieser kompakte Laserbeschrifter kombiniert den Bearbeitungskopf und die Versorgungseinheit in einem kleinen, geschlossenen System mit robuster und wartungsfreier Systemarchitektur, wie der Hersteller betont.

…mehr
Lasersignierroboter: Roboter zum Beschriften

LasersignierroboterRoboter zum Beschriften

Der Sumo-Lasersignierautomat sei eine wirtschaftliche Automatisierungslösung zum vollautomatischen Laserbeschriften unterschiedlichster Werkstücke mit verschiedenen geometrischen und materiellen Eigenschaften – dies versichern die beiden Unternehmen EGS Automatisierungstechnik und KBA-Metronic.

…mehr
Kennzeichnen mit Laser: Gestochen ohne Abrieb

Kennzeichnen mit LaserGestochen ohne Abrieb

Einfachste Datenübernahme und höchste Sicherheit beim Kennzeichnen: Das verspricht das System von Herma zur berührungslosen Laserkennzeichnung, das nun auch die Lebensmittelindustrie erobern will.…mehr
Laserkennzeichnung: Quantensprung

LaserkennzeichnungQuantensprung

Laserbeschriftung in der Getriebeproduktion
Am Anfang stand ein Kugelschreiber – 2002 wurde er im Rahmen eines Messebesuchs mit einem Laser individuell beschriftet. Die Technik hat überzeugt. Lenze kennzeichnet inzwischen täglich 1.
…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen