handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Automatisierung> Ident und Sicherheit>

Herma investiert 100 Millionen Euro: Wachstum braucht Raum

Neue Ultraschallsensoren bei TurckKurze Blindzonen

Turck Ultraschallsensoren im Ex-Bereich

Turck erweitert die High-End-Serie seiner RUU-Ultraschallsensoren mit 3GD-Modellen für den Einsatz in den Ex-Zonen 2 und 22.

…mehr

Herma investiert 100 Millionen EuroWachstum braucht Raum

Der Etikettiertechniker Herma steht vor der größten Investition in der 110-jährigen Unternehmensgeschichte. Für 100 Millionen Euro wird das auf Selbstklebetechnik spezialisierte Unternehmen in Filderstadt ein weiteres, komplett neues Beschichtungswerk für Haftmaterial errichten sowie die wohl weltweit modernsten Fertigungslinien für Etikettierer und Etikettiermaschinen realisieren. Beide Produktionsanlagen werden auf dem Gelände entstehen, das Herma Mitte 2015 in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem Hauptsitz erworben hat.

Herma investiert in Gebäude

Dessen Kaufpreis ist in der Investitionssumme nicht enthalten. Der Baubeginn ist in beiden Fällen für 2017, die planmäßige Inbetriebnahme für 2019 vorgesehen. Das gaben die Geschäftsführer Sven Schneller und Dr. Thomas Baumgärtner anlässlich eines Besuchs von Filderstadts Oberbürgermeister Christoph Traub am Mittwochabend bekannt. Die jetzt vorgestellte Investition sei die erste Stufe eines Masterplans für das über 80.000 Quadratmeter große Gelände, der bis ins Jahr 2040 reicht.

Anzeige

Im stark wachsenden Bereich Haftmaterial will das Unternehmen mit dieser Investition die jährliche Beschichtungskapazität um 50 Prozent ausbauen, von jetzt 750 Millionen Quadratmeter auf über 1,1 Milliarden Quadratmeter Haftmaterial.

Der ebenfalls deutlich zulegende Bereich Etikettiermaschinen, der im Moment noch in Deizisau seinen Sitz hat, wird im Zuge dieser Investition nach Filderstadt umziehen. „Wir haben hier die historisch einmalige Chance, modernste Fertigungslinien für Etikettierer und Etikettiermaschinen zu errichten – und zwar innerhalb eines idealen Gebäudelayouts“, beschreibt Martin Kühl, Leiter des Herma Geschäftsbereich Maschinen, die Perspektive. Insbesondere das Geschäft mit Maschinen für den Healthcare-Bereich sowie die Expansion in internationalen Märkten, vor allem in Nordamerika, sind aktuell die größten Wachstumstreiber. Die Möglichkeit, in Filderstadt zu expandieren, komme deshalb zum richtigen Zeitpunkt. bw

Weitere Beiträge zum Thema

Herma Rundumetikettierer

Etikettierlösung für PlasmapräparateRund um die Flasche

Grifols, einer der weltgrößten Spezialisten für Derivate aus Blutplasma, setzt einen Rundumetikettierer ein. Das Gerät spendet aufwändige Hängeetiketten für Infusionsflaschen ohne bauliche Speziallösungen auf.

…mehr
Tamper-Evident Etikettierer von Herma: Rechts, links, oben, unten

Tamper-Evident Etikettierer von HermaRechts, links, oben, unten

Für die manipulationssichere Versiegelung von Pharma-Verpackungen hat Herma einen speziellen Tamper-Evident Etikettierer entwickelt.

…mehr
Holzpaletten

EtikettenkleberKlebt praktisch immer

Es gibt Oberflächen, die Probleme bei der Etikettierung bereiten. Zu rau, zu gummiartig oder zu unregelmäßig sorgen sie dafür, dass konventionelle Etiketten schnell wieder abfallen oder gar nicht erst haften bleiben.

…mehr
Automatica Trendthema IBV

Bildverarbeitung: Smart Kameras liegen im...Aufnehmen und auswerten

Die industrielle Bildverarbeitung (IBV) freut sich über Umsatzsteigerungen im zweistelligen Bereich freuen. Die Automatica zeigt die Neu- und Weiterentwicklungen in der IBV-Branche.

…mehr
Datalogic Pharma Robot

Datalogic demonstriert ZusammenarbeitSensoren helfen Robotern

Datalogic ist mit seinen Industrie 4.0 Lösungen auf der Automatica präsent. Live-Demonstrationen wurden in Zusammenarbeit mit zwei führenden Unternehmen aus dem Bereich der industriellen Automation, B&R und Comau, entwickelt.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen