handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Automatisierung> Ident und Sicherheit>

Kennzeichnung - Kein Kabel wie das andere

Neue Ultraschallsensoren bei TurckKurze Blindzonen

Turck Ultraschallsensoren im Ex-Bereich

Turck erweitert die High-End-Serie seiner RUU-Ultraschallsensoren mit 3GD-Modellen für den Einsatz in den Ex-Zonen 2 und 22.

…mehr

KennzeichnungKein Kabel wie das andere

Optimierte Etikettierung von Kabeltrommeln. Jede Menge Kabeltypen, unterschiedlichste Marktanforderungen, diverse Vorschriften: Lapp-Kabel steht bei der Trommelkennzeichnung vor dem Problem der flexiblen Kennzeichnungshandhabung. Opal brachte eine Druckermanagementlösung, die weit mehr als 150 Kennzeichnungsdrucker einbindet.

Kabel

Aufgrund der globalen Geschäftstätigkeit der Lapp-Gruppe besteht die größte Herausforderung im reibungslosen Versand von Kabel- und Leitungsprodukten in die weltweit ansässigen Vertriebsgesellschaften. Ioannis Giannakidis, Project Manager bei Lapp Service, erklärt: „Jeder Markt hat unterschiedliche Anforderungen, weswegen die Produkte den jeweiligen Vorschriften entsprechend codiert sein müssen. Das spiegelt sich vor allem im Etiketten-Druck wider. Wir müssen spezielle Logos herstellen, die durch die Behörden auf Konformität zum Beispiel hinsichtlich Länderabkürzungen, Prüf- oder Sicherheitslogos geprüft werden. Hier brauchen wir eine hohe Flexibilität, da manche Produkte nur ein, andere jedoch bis zu sechs Logos benötigen.“

Anzeige
Weitere Beiträge zuKennzeichnungssysteme

Neues System wurde gesucht
Da das bisherige System an seine Grenzen stieß, beschloss Lapp, ein neues zu implementieren. Der Vorgabenkatalog war umfangreich: schnelle Reaktions- und Entwicklungszeiten für die Umsetzung neuer Etikettierungsanforderungen, einfache Pflege und Anpassung der bereits implementierten Etiketten sowie die Möglichkeit, verschiedene Anwender am Implementierungsprozess zu beteiligen, damit diese auch selbständig Etiketten in einem vorher definiertem Umfang designen und implementieren können. Geht ein individueller Kundenauftrag ein, definiert der jeweilige Fachbereich mittels eines Feldkatalogs im Opal-System die Bestandteile, aus der das Etikett zusammengesetzt wird, zum Beispiel Sprache, Anzahl und Druckerausgabe. Die Vorteile von SAP liegen dabei in der intuitiven und effizienten Erstellung und Pflege der Etiketten direkt im System, ohne dass spezielle Entwicklungskenntnisse nötig sind. Denn es verfügt bereits standardmäßig unter anderem über vollständige Etikettenformate und Informationen über diverse Druckertypen.

Etikettendrucker

Etikettierte Kabeltrommeln vermeiden Verpackungsmüll
Werden Kabelprodukte bestellt, muss vor dem Versand ein Etikett mit allen wichtigen Informationen aufgebracht sein. Der Barcode muss zum Beispiel Koordinaten des Lagersystems und des Lagerorts der Trommel, Gesamtlänge des Kabels, Materialnummer und -bezeichnung sowie Trommelart enthalten. Die Daten werden aus dem SAP-System von Opal bereitgestellt, mittels der Etikettensoftware BarTender von Seagull Scientific generiert, über Honeywell-Industriedrucker ausgegeben und anschließend auf die Ware appliziert. Schließlich werden die Barcodes der fertig etikettierten Produkte mittels eines Handheld-Scanners quittiert. So wird sichergestellt, dass das richtige Produkt vom Gabelstaplerfahrer am korrekten Ort eingelagert wird.

Neben der flexiblen Etikettierung ermöglicht die Opal-Lösung die Einbindung und Steuerung unterschiedlicher Industriedrucker, zum Beispiel den 160 robusten Industriedruckern der Typen PM4i, PM43 und PM43c von Honeywell. Letztere wurden speziell für Distributionszentren, Fertigungs-, Transport- und Handelsumgebungen entworfen. Jeder Drucker hat Ethernet-Ports und unterstützt das neue Netzwerkprotokoll IPv6. Wichtig für die Etikettierprozesse bei Lapp: Jeder PM43 hat eine integrierte Webschnittstelle, die eine einfache Einrichtung, Überwachung und Konfiguration über Geräte wie Handheld-Computer, Tablet-PCs oder Smartphones ermöglicht. Jörg Westermann, IT-Mitarbeiter der Lapp-Service sagt dazu: „Die Honeywell-Drucker wie das Opal-System überzeugen durch sichere Handhabung und extreme Zuverlässigkeit. Da die Drucker eine Geschwindigkeit von 300 Millimeter pro Sekunde bei der Ausgabe der Etiketten haben, sind sie für unsere hohen Auftragsvolumina sehr gut geeignet.“ bw


Opal Associates…
…aus der Schweiz, mit Tochtergesellschaften in Österreich, Deutschland, Frankreich, Dänemark und Benelux wurde 1996 gegründet. Der Hersteller setzt auf ganzheitliche Konzepte und bietet Systemintegration im Bereich AutoID und SAP an. Technologien wie Barcode, RFID, Pick-by-Voice, Wireless Infrastruktur sowie Scanning, Printer Applikationen und eine eigene Etikettenproduktion runden das Bild ab. Opal bietet Produkte, Lösungen und Services für Logistiksysteme in vielen Unternehmensbereichen wie Handel, Gewerbe, Industrie, Transport und Logistik. Zudem erhalten Kunden umfassende, individuelle Lösungen aus einer Hand: Beratung, Konzeption, Projektierung, Installation und individuelle Wartung.

Weitere Beiträge zum Thema

Etikettierer

EtikettiermaschinenBaukasten-Etikettierer

Wie können modulartig aufgebaute Etikettierlösungen selbst spezielle Anforderungen meistern – etwa für Maschinenbau- oder Healthcare-Kunden?

…mehr
Kathrein übernimmt noFilis

Kathrein übernimmt noFilisSoftware ergänzt Hardware

Kathrein, ein Spezialist für Kommunikationstechnik, hat zum Mai den Auto-ID-Anbieter noFilis aus Ismaning übernommen.

…mehr
Motek mit Qualitätsoffensive

Motek kündigt Qualitäts-Offensive anAnlagenbauer in den Mittelpunkt

Die Themen- und Business-Offensive der Motek geht weiter, verkündet Messeveranstalter Schall. Bereits zu Beginn der Anmeldephase für die Veranstaltung 2016 verzeichnet der Ausrichter nach eigenen Angaben einen erfreulichen Buchungs-Zuspruch.

 

…mehr
ICS_ID-Hammer

ICS bringt di-soric-LesegerätHammerhart im Nehmen

Harte Umgebungsbedingungen und Handhabung sowie Stürze von Handheld-Codelesegeräten sind in vielen industriellen Bereichen zu erwarten. Mit dem neuen ID-Hammer von di-soric Solutions stellt die ICS Group eine widerstandfähige Lösung vor.

…mehr
Der „Master Analyzer“ von Sick

„Bestes Produkt“ auf der LogimatSick siegt mit dem Master Analyzer

Der „Master Analyzer“ von Sick wurde 2016 mit dem Preis „Bestes Produkt“ in der Kategorie Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung auf der Logimat ausgezeichnet

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen