handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Automatisierung> Antriebstechnik> Automation>

Pilz: Vorübergehende Programmmodifikation: Ändern und ausprobieren

Pilz: Vorübergehende ProgrammmodifikationÄndern und ausprobieren

Mit der Funktion „non-persistent Online-Change“ können einzelne Änderungen in Anwenderprogrammen auf die Steuerung übertragen werden. Pilz stellt diese Funktion im Automatisierungssystem PSS 4000 nun erstmals auch für Sicherheits-Anwendungen zur Verfügung.

Pilz Softwaremodifikation für Steuerungen

Anwender sparen Zeit bei der Inbetriebnahme, weil nicht das gesamte Programm übersetzt und geladen werden muss. Die Funktion ist ein Bestandteil des Release 13 des Automatisierungssystems PSS 4000. Zu den weiteren Neuheiten gehört unter anderem eine Geräteschnittstelle zur Kommunikation mit Profinet-Netzwerken.

Anwenderprogramme und Software-Bausteine einer Steuerung werden häufig erst während der Inbetriebnahme final ausgetestet und dazu mehrfach modifiziert. Mit der Funktion des „non-persistent Online-Change“ lassen sich jetzt einzelne Änderungen in eine oder mehrere Steuerungen des Automatisierungssystems PSS 4000 einspielen, ohne dass dazu das gesamte Programm übersetzt und geladen werden muss. Eine absolute Neuheit ist, dass diese Funktion nun auch für sicherheitsgerichtete Applikationen zur Verfügung steht.  

Anzeige

Das Einspielen der Änderungen erfolgt ohne einen Stopp der Steuerung – das neue Programm wird nach dem Download mit dem nächsten möglichen Taktzyklus auf den Kopfmodulen aktiv.

Die Änderungen gelten maximal für zwölf Stunden oder bis zum nächsten Neustart der Steuerung, sind also nicht dauerhaft (non-persistent). Werden die Änderungen nicht angenommen, stellt die Steuerung den Zustand des letzten kompletten Downloads wieder her. Die Funktion erleichtert und verkürzt nicht nur die Inbetriebnahme, sondern erhöht auch die Handhabungssicherheit in hektischen Inbetriebnahmeprozessen.

Die Funktion „non-persistent Online-Change“ ist für alle Steuerungen des Automatisierungssystems PSS 4000 verfügbar. Damit setzt Pilz das Verschmelzen von Sicherheit und Automation im Automatisierungssystem fort: Der Anwender arbeitet mit einem Tool für beide Welten. Anwendbar wird sie ab dem neuen Firmware-Release 13. bw

Weitere Beiträge zum Thema

Basisgerät PNOZ m B1

Basisgerät für Steuerungssystem PNOZmulti 2Standard für die Sicherheit

Standards für die Sicherheit, mehr Verbindungen und Projekte einfach verwalten – Pilz erweitert die Familie der konfigurierbaren Steuerungssysteme PNOZmulti 2 um sein neues Basisgerät PNOZ m B1.

…mehr
Oettinger Wolf Deutschle Pilz

EU-Kommissar Oettinger zu Besuch bei Pilz„Pilz ist am Puls der Entwicklung“

Industrie 4.0 stand als Thema im Mittelpunkt des Besuchs von Günther H. Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, beim Automatisierungsunternehmen Pilz in Ostfildern.

…mehr
Pilz Neue Fertigung 2015

Eröffnung der neuen Produktion in OstfildernPilz erweitert das Werk zum Campus

Das Automatisierungsunternehmen Pilz hat am Stammsitz in Ostfildern das Peter Pilz Produktions- und Logistikzentrum eröffnet.

…mehr
IXXAT-CAN-Interf-for-VxWorks

HMS aktualisiert ECI-TreiberEchtzeitanwendungen mit Intel-Architektur

Mit der aktuellen Version des ECI-Treibers bietet HMS eine VxWorks 7 Treiberunterstützung für eine Vielzahl von Ixxat PC/CAN-Interfaces an.

…mehr
ProNumeric XCx800 mit Ethercat

Schleicher Electronic rüstet Steuerungen aufMultifunktionaler Datenturbo

Schnell und präzise arbeitende Maschinen sind in der modernen Metallverarbeitung und im Maschinenbau grundlegende Voraussetzung im Wettbewerb. Technische Grundlage dafür sind modernste Ethercat-fähige Maschinensteuerungen. Der Steuerungsspezialist Schleicher Electronic setzt hier nun mit seiner Steuerung „ProNumeric XCx800“ auf Echtzeit-Ethernet bei höchster Flexibilität und High-End-Funktionalität.

…mehr

Neue Stellenanzeigen