handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

Sichere Mensch-Maschine-Kooperation in Industrie und Forschung

Dritter Preisträger Innovative Anwendung: Bionic Robotics - Leichtbauroboter BioRob

Bionic Robotics

Der BioRob orientiert sich sowohl hinsichtlich der Ausmaße als auch der Bewegungsgeschwindigkeit am menschlichen Arm. Sein elastischer und flexibler Aufbau bringt viele Vorteile mit sich: Mit seinen nur rund sechs Kilogramm hat der BioRob ein vergleichsweise geringes Gewicht. Dies liegt vor allem daran, dass die Antriebe des BioRob in der Basis des Roboterarms installiert sind und ohne schwere Motoren auskommen. Der Antrieb erfolgt über Seilzüge. Im Falle einer Kollision sorgt dies in Kombination mit der geringen bewegten Masse dafür, dass die auftretenden Kräfte gemildert werden und für den Menschen absolut ungefährlich sind.

Leichtbauroboter BioRob
Aufgrund seiner herausragenden Eigenschaften ist der BioRob für verschiedenste Automatisierungsaufgaben in Industrie und Forschung geeignet, besonders bei der Automation wechselnder Handhabungsaufgaben mit kleinen und mittleren Losgrößen.

Wenn nötig, jeden Tag an einem anderen Platz

Die herausragende Eigenschaft des BioRob ist zudem seine Flexibilität im Einsatz. Durch sein geringes Gewicht lässt sich der BioRob mit wenigen Handgriffen und in wenigen Minuten an unterschiedlichen Stationen auf dem Boden, an der Decke oder an der Wand montieren – bei Bedarf jeden Tag an einem anderen Einsatzort. Außerdem kann der BioRob durch die einfache, intuitive Programmierung und problemlose Einbindung in die Kundensoftware bei einem Produktionswechsel auch ohne spezialisierte Fachkräfte neu eingelernt werden. Das macht den Roboter nicht nur zu einem effizienten Partner in der Produktionskette, sondern auch zu einem variabel einsetzbaren Werkzeug, das auf spezifische und sich stetig wiederholende Arbeitsabläufe optimiert in Betrieb genommen werden kann, bei denen komplizierte Bewegungsabläufe, zahlreiche Schnittstellen sowie Präzision und Feingefühl gefragt sind.

Aufgrund seiner herausragenden Eigenschaften ist der BioRob für verschiedenste Automatisierungsaufgaben in Industrie und Forschung geeignet, besonders bei der Automation wechselnder Handhabungsaufgaben mit kleinen und mittleren Losgrößen. Konkrete Einsatzgebiete sind der Transport von Bauteilen in der Produktion, das Be- und Entladen von Maschinen, das Palettieren von Werkstücken, das Positionieren von Prüfmitteln oder Sensoren in der Qualitätssicherung, die Übernahme von einfachen Montagevorgängen sowie Test- oder Inspektionsaufgaben bis hin zur Laborautomation.

Alleinstellungsmerkmal inhärente Sicherheit

Entscheidendes Alleinstellungsmerkmal des BioRob ist die inhärente Sicherheit. Er muss nicht mittels Sensorik und Software abgesichert werden, sondern ist durch seine Bauart bedingt – inhärent – sicher. Dieses umfassende, passive Sicherheitskonzept mit geringem Gewicht des Roboters sowie Elastizität im Antrieb garantiert die Ungefährlichkeit der Nutzung. Das hat auch die Deutsche Berufsgenossenschaft bestätigt, die den BioRob für das direkte Umfeld des Menschen nach Maschinenrichtlinien 2006/42/EG zertifiziert hat, ohne dass weitere Schutzmaßnahmen erforderlich sind, wie dies bei vielen Robotern konventioneller Bauart der Fall ist. Zusätzlich ist der Roboter leicht zu programmieren und kann von fast jedem Nutzer innerhalb weniger Minuten für eine Aufgabe in Betrieb genommen werden. Der BioRob macht somit intensive Mitarbeiterschulungen und teure Schutzumhausungen überflüssig. Niedrige Anschaffungs- und Betriebskosten sorgen für eine schnelle Amortisation der Investition. Neben dem Applikations- und Integrations-Know-how bietet der Entwickler, die Bionic Robotics GmbH, ihren Kunden zusätzlich eine Robotersoftware an, die das übliche Leistungsspektrum durch spezifische, auf den Kunden zugeschnittene Komponenten erweitert.

Bionic Robotics GmbH
Robert-Bosch-Straße 7
64293 Darmstadt
http://www.bionic-robotics.de