handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

Höchste Ansprüche durch integrierte Sensoren für Kraft, Weg, Drehmoment und Drehwinkel

Erster Preisträger Handhabung und Montage: Kistler - Fügemodul NCFR

Mit dem Fügemodul NCFR hat Kistler ein System vorgestellt, das neben dem klassischen, linearen Fügeprozess jetzt auch sequenziell und sogar gleichzeitig eine Drehbewegung des Stößels durchführen kann. Diese Bewegungen werden durch integrierte Sensorik am NC-Fügemodul überwacht und gesteuert. Die elektromechanischen NC-Fügesysteme von Kistler sind abgestimmte Systeme mit integrierter Kraftsensorik und leistungsfähiger Kraft-Weg-Auswertung zur lückenlosen Prozessüberwachung und Dokumentation aller Mess- und Prozesswerte. Sie decken einen Messbereich von 50 Newton bis 600 Kilonewton ab und kommen bei einer breiten Palette von Anwendungen zum Einsatz. Mit dem NCFR ist die Familie der Fügemodule nun komplettiert.

Das Fügemodul NCFR von Kistler kann neben dem klassischen, linearen Fügeprozess jetzt auch sequenziell und sogar gleichzeitig eine Drehbewegung des Stößels durchführen.

Fügen in Kombination mit Drehbewegungen

Dynamische Antriebstechnik und hochpräzise Sensorik kennzeichnen das neue Fügemodul NCFR. Dank der integrierten Hohlwellen-Servomotoren bietet das Modul kompakte Abmessungen und ein bemerkenswert geringes Gewicht. Diese Konstruktion ermöglicht eine maximale Dynamik – Basis für eine markante Reduktion von Taktzeiten. Für hundert Prozent Qualität und Kontrolle sorgen integrierte Sensoren, die neben Kraft und Weg, auch Drehwinkel und Drehmoment der Rotation mit höchster Präzision kontinuierlich erfassen und bewerten. Der piezoelektrische Kraftsensor ermöglicht mit zwei vordefinierten Messbereichen eine hohe Auflösung, gleichzeitig bietet er eine hohe Überlastfähigkeit speziell auch im kleinen Messbereich. Überwacht wird der Fügeprozess durch das maXYmos NC: Das über Feldbus angesteuerte Überwachungssystem bewertet und dokumentiert XY-Verläufe von Füge- und Einpressvorgängen in Verbindung mit dem Fügemodul NCFR und dem dazugehörigen Servoverstärker IndraDrive. Anhand der Form der Messkurven kann die Qualität eines einzelnen Fertigungsschrittes, einer Baugruppe oder des gesamten Produkts überwacht und gesteuert werden. Damit lassen sich optimale Zykluszeiten bei höchster Wiederholgenauigkeit realisieren.

Weniger Stillstandzeiten, höhere Maschinenverfügbarkeit

Es handelt sich bei den NC-Fügesystemen mit NCFR um vollumfänglich getestete Systeme, die die Installation und das Handling deutlich vereinfachen: Die Programmierung des Ablaufs lässt sich leicht am PC oder Touchpanel parametrieren. Mit dem Sequenzer Mode lassen sich komplexe Fügeprozesse einfach darstellen. Je nach Anforderung können zudem praktische Sequenzelemente, etwa verschiedenste Motions, für die Bewegungen eingesetzt werden. Dadurch lassen sich Linear- und Drehbewegungen flexibel, schnell und einfach ohne Zwischenhalt programmieren und über Ereignisse steuern. Dank der verwendeten Servoverstärker lassen sich alle durchgeführten Verfahrbewegungen in der Montage und Produktprüfung hochpräzise regeln. Zudem können – aufgrund der möglichen Messbereichsumschaltung sämtlicher NC-Fügesysteme und der einfachen Messprogrammumschaltung – ganz unterschiedliche Bauteile auf ein und derselben Maschine hergestellt werden. Weitere Vorteile: Im Vergleich zu pneumatischen oder hydraulischen Verfahren hat das System einen deutlich höheren Wirkungsgrad. Einsparpotenziale des elektrischen Verfahrens liegen bei 77 Prozent im Vergleich zum hydraulischen und gegenüber dem pneumatischen Verfahren bei 90 Prozent. Aufgrund des niedrigen Wartungsaufwands der Systeme werden die so reduzierten Produktionskosten zusätzlich gesenkt. Darüber hinaus sorgt die einfache durchgängige Bedienphilosophie der maXYmos-Familie für ein schnelles und komfortables Einrichten sowie für ein einfaches Anpassen nach erfolgter Inbetriebnahme.

Kistler Gruppe
Maierhofstrasse 35
73547 Lorch
http://www.kistler.com